Wie das Blatt zu seinem Namen kam

HC. Am 11.Dezember 1999 war es soweit: Das Redaktionsteam wartete gespannt auf den Rücklauf der Namenssuchaktion. Die anfänglich langen Gesichter über die geringe Beteiligung hellten sich schnell auf, als wir die Qualität der Namensvorschläge erkannten. Von den 11 wirklich sehr guten Ideen kamen 5 in die engere Wahl.

Aber Halt! Soweit war es ja noch nicht. Zunächst wurden im Rahmen der Weihnachtsfeier unter den Teilnehmern der Namenssuchaktion eine kleine Verlosung abgehalten. Den dritten Platz, ein Halb-Jahres-Abonnement unseres kostenlosen Musikanten-Sprachrohres, erhielt Elfriede Knorz. Der zweite Platz, ein Ganz-Jahres-Abonnement, ging an Peter Rottmann. Den Hauptgewinn, einen Regenschirm, errang Barbara Knorz. In einer demokratischen Abstimmung entschied sich das Redaktionsteam dann für Nei g’horcht.

Ich wünsche dieser Zeitung ein möglichst langes und buntes Leben, mit vielen Beiträgen von Ihnen allen …

Viel Spaß beim Lesen …

Ihr Harald Chandon

Dieser Beitrag wurde unter Neighorcht veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.