30 Jahre Freundschaft – weil Frankreich auch ein Stück Franken ist und umgekehrt

CC. In diesem Jahr blickt die Maintaler Blaskapelle Trosdorf und die Kapelle „La Montalbanaise“ aus Montauban de Bretagne auf eine 30-jährige Freundschaft zurück! Die Verbundenheit der Kapellen erlangte im Jahr 2009 ihren vorläufigen Höhepunkt, als sich zwei junge Menschen, eine Maintalerin und ein Montalbanaise, das Ja-Wort gaben. Damals kannten sich die Bretonen und die Franken bereits beinahe drei Jahrzehnte. In dieser Zeit wurden tiefgehende Freundschaften einzelner Familien geschlossen, es kam zu frohen Feiern und manchen schweren Stunden für beide Seiten.

Dass die Freundschaft der beiden Kapellen auch in musikalischer Hinsicht Früchte trägt, bewiesen die Musikerinnen und Musiker am Nachmittag des 16.08.2012, als den Besuchern der Landesgartenschau auf dem ERBA-Gelände ein besonderer musikalischer Höhepunkt geboten wurde: Die Maintaler Blaskapelle Trosdorf gestaltete zusammen mit ihrer in Freundschaft verbundenen französischen Partnerkapelle aus Montauban in der Bretagne ein kurzweiliges Open-Air-Konzert. Die beiden Kapellen boten bei herrlichstem Wetter abwechselnd getrennt und auch wieder gemeinsam konzertante Blasmusik, bei der sie den Bogen über böhmisch-mährische, irische und amerikanische Volksmusik spannten.

Bereits am vorherigen Dienstag (14.08.) maßen sich Franken und Franzosen noch im freundschaftlichen Wettstreit bei den „Maintaler Festspielen“, einem Spiel ohne Grenzen, zu dem am Nachmittag auch befreundete Kapellen und Vereine der Maintaler Blaskapelle eingeladen waren. Am Abend begann das traditionelle Almfest der Maintaler mit den „Köhlertaler Musikanten“ aus Breitbrunn, die zum gut besuchten fränkischen Weinabend aufspielten. Die Kapelle der Siegermannschaft der „Festspiele“, die „Mühlendorfer Blasmusik“, versetzte am Abend des Almfestes (15.08.) Einheimische und Gäste gleichermaßen in beste Stimmung. Überhaupt war der Tag des Almfestes durch das Jubiläumsfest geprägt: Nach dem Festgottesdienst im Zelt auf der Alm spielte der Blasmusikverein Bischberg zum Frühschoppen, gefolgt von den „Maafischern“ aus Viereth und natürlich der „Montalbanaise“, die mit ihrem Schwerpunkt in modernen, rockigen und poppigen Blasmusik für einen gern gehörten Kontrast sorgten. Nach ihrem Auftritt überraschte die „Montalbanaise“ mit der Überreichung eines Gastgeschenkes: Einem überdimensionalen hellen Violinschlüssel auf dunklem Untergrund, zusammengesetzt aus unzähligen Fotos gemeinsamer Stunden beider Kapellen aus den vergangenen 30 Jahren! Die Maintaler ließen sich nicht lumpen und hielten ihrerseits eine Überraschung bereit. In mühevoller Kleinarbeit wurden Dutzende hölzerne Biertragerl selbst gestaltet,  Bierflaschen per Hand mit einem selbst entwickelten Etikett beklebt und schließlich an  jede Familie, die Franken besucht hat, ein Biertragerl des Jubiläumsbieres verteilt.
Die Freundschaft, die sich zwischen Franken und Franzosen bei allen Unterschieden in der Mentalität entwickelt hat, ist gerade in Zeiten, in denen die Einigkeit Europas in Frage gestellt wird, ein sichtbares, ermutigendes und vielleicht wegweisendes Beispiel dafür, dass der europäische Gedanke lebendig ist. Unterstrichen wird dies durch die freundschaftliche und fruchtbare Partnerschaft der beiden Gemeinden Montauban de Bretagne und Bischberg, die im Jahr 1987 geschlossen wurde. Die Zusammenarbeit auf gemeindlicher und vereinsübergreifender Ebene wird seit wenigen Jahren durch das so genannte „Partnerschaftskomitee / Comité de Jumelage“ intensiviert.

Im Rahmen des durch das Partnerschaftskomitee organisierten abschließenden  Festabends am 16.08. wurden natürlich Reden gehalten, aber auch Gastgeschenke der Gemeinden überreicht. Dabei stellten die Anwesenden mit Schmunzeln fest, dass der französische Kilometer scheinbar einige Meter kürzer ist, als der deutsche. Denn auf dem von den Bretonen als Gastgeschenk überreichten Wegweiser steht zu lesen, dass Montauban 1174 km von Bischberg entfernt ist. Vor einigen Jahren maßen die Bischberger allerdings bereits 1230 km. Die Anwesenden waren sich jedenfalls einig: Wenn die Entfernung zwischen Freunden so groß ist, kommt es auf wenige Kilometer hin oder her nicht an (der Routenplaner einer bekannten Web-Suchmaschine gibt für die kürzeste Strecke übrigens 1145 km an, d. Verf.).

Als vermutlich einziger Ort Frankreichs darf sich Montauban de Bretagne nun rühmen, Besitzer einer original fränkischen Weihnachtskrippe des Bischberger Krippenbaumeisters Karl-Heinz Exner zu sein: Ein Stück Franken in Frankreich. Mit diesem einzigartigen  Werk fränkischer Tradition im Gepäck wurden die französischen Freunde am Freitag (17.08.) wieder auf die Heimreise geschickt, wenn auch der Abschied schwer fiel. Die Einladung zum Gegenbesuch und die Aussicht auf ein Wiedersehen in Montauban 2015 stimmten alle Beteiligten dennoch froh.

Dieser Beitrag wurde unter Partnerkapelle "La Montalbanaise" abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.