Maintaler Musiker begeistern Bayerischen Landtag – Teil 1

FN. Am Freitag den 14. Juni 2013 in der Früh um kurz vor 06:00 Uhr vollzog sich ein emsiges Treiben vor dem Trosdorfer Rathaus!

Wieder einmal waren wir Maintaler in Aktion, schleppten eifrig Instrumente und notwendige Infrastruktur heran und schon bog der Bus um die Ecke. Schnell wurde alles verladen und pünktlich um 06:00 Uhr fuhren dann 28 Maintaler Richtung Burgebrach. Dort warteten bereits Mitglieder der örtlichen CSU und des Schützenvereins auf unser Kommen und weiter ging es gemeinsam auf München.

Doch was war geschehen?

Bereits ein Jahr zuvor, genau am 31. März 2012, hatte der Ehrungsabend anlässlich unseres 45jährigen Gründungsjubiläums im Unteren Schloss in Bischberg unter der Schirmherrschaft des Landtagsabgeordneten Herrn Heinrich Rudrof stattgefunden. Angesichts der gekonnten und mitreißenden musikalischen Darbietungen unserer Musiker ergriff Herr Rudrof nach seiner Festrede noch einmal das Wort und lud uns Maintaler spontan zu einem Besuch in den Bayerischen Landtag ein. Ein Angebot, das wir mit Dank und Applaus sofort und gerne annahmen. Als kleines Dankeschön unsererseits versprachen wir den Landtag mit einem Potpourri fränkischen Liedgutes zu beschenken.

Die Fahrt nach München verlief ruhig und unaufgeregt. Einige versuchten den ausgefallenen Schlaf der vergangenen Nacht zu ergänzen, andere bewegten sich schon in voller Aktivität, wie es immer so ist mit Lerchen und Nachteulen.

Also business as usual?

Fast aber nicht ganz: Kurz vor München klingelte heftig das Handy des Busfahrers, unser Reiseleiter wurde vom Büro unseres Landtagsabgeordneten ans Telefon gerufen und um Weitergabe einer wichtigen Information gebeten. Da an diesem Tag Arbeitssitzungen des Landtags liefen, könne unser Konzert nicht im Foyer des Maximilianeums stattfinden, sondern draußen vor der Freitreppe.

Na, Gott sei Dank, wird sich der eine oder andere von uns gedacht haben, sie arbeiten also doch, unsere Landtagsabgeordneten, selbst am Freitag. Damit war allen Spöttern zum Trotz der Beweis erbracht, dass im Landtag nicht nur Familienfürsorge betrieben wird.

Das Konzert vor der Freitreppe, mit einem fantastischen Blick auf München, war mehr als gelungen, es war ein Erfolg. Herr Rudrof selbst griff zum Taktstock und die Musiker folgten gekonnt seinem Dirigat. Während der musikalischen Darbietungen strömten immer mehr Menschen auf den Platz, selbst aus dem Maximilianeum kamen Musikinteressierte zum Zuhören und sich begeistern lassen.

Ganz München, zumindest ein Teil davon, war erfüllt von den Klängen fränkischer Musik und als dann zum Abschluß die Worte: „Wohl auf die Luft geht frisch und rein“ des Frankenliedes erklangen waren Begeisterung und Rührung komplett.

Ein Besuch des Landtags gehört zu den wesentlichen Pflichten eines bayerischen Staatsbürgers und dieser Pflicht stellten wir uns anschließend gern.

Zuvor noch ein erklärender Hinweis: Der bayerische Landtag ist Mietpartei im Maximilianeum. Eigentümerin des Gebäudes ist die Studienstiftung Maximilianeum. Maximilian II. regte zunächst die Errichtung eines Nationalgebäudes zur „Hebung des monarchischen nationalen Volksgeistes“ an. In der Zeit der Regentschaft seines Sohnes und Nachfolgers Ludwig II. wurde das Gebäude vollendet.

Anhand eines Videofilmes wurden wir ausführlich über Aufgaben, Zusammensetzung und Zusammenspiel der Verfassungsorgane informiert. Unser Landtagsabgeordneter Herr Rudrof erläuterte uns dann an konkreten Beispielen Abläufe seiner politischen Tagesarbeit. Die Aufgabenfülle hauptamtlicher politischer Abgeordneter ist enorm und verdient entsprechende Beachtung.

Nach dem Mittagessen in der Landtagsgaststätte mit Schweinebraten, Kloß und Freibier fuhren wir mit dem Bus zur Allianz Arena des FC Bayern München. Für Fans des Fußballclubs war das zweifellos ein weiterer Höhepunkt. Die Stadionunterwelt mit Fitness- und Umkleideräumen des FC Bayern sowie der jeweiligen Gastmannschaften ist beeindruckend, ebenso das Stadion mit seinen nunmehr 71000  Zuschauerplätzen. Der gepflegte Stadionrasen hat den einen oder anderen beim Gedanken an die Wiese zuhause sicher neidisch werden lassen, aber wer hat schon eine Rasenheizung im Garten. Für Bayernfans war der nun folgende Besuch des Fanladens wie der Eintritt in eine Traumwelt. Was es hier alles zu Kaufen gibt! Es erfolgt an dieser Stelle keine Aufzählung. Aber alles was ein Fan sich wünschen mag und noch deutlich mehr wird angeboten, in allen Größen und Preislagen. Hier herrscht Weihnachten das ganze Jahr hindurch.

Ach ja, nach Hause haben wir dann doch fahren müssen. Aufgrund der Lenkzeitenverordnung war eine zunächst angedachte Zwischeneinkehr nicht mehr möglich. Gegen 21:00 Uhr trafen wir dann wieder am Trosdorfer Rathaus ein. Es war ein erlebnisreicher, ein spannender, ein inhaltsvoller, kurz und knapp ein schöner Tag.

Lieber Herr Rudrof, wir Maintaler sagen Ihnen herzlich Dank für ihre Gastfreundschaft. Wir haben dank ihrer Informationen viel Neues zur politischen Arbeit in unserem Land erfahren und Sie und ihre Arbeit kennen- und schätzen gelernt.

Dieser Beitrag wurde unter Auftritte und Termine abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.